EFT – Psychologische Klopfakupressur

EFT =Emotional freedom technique (Behandlungsmethode zur emotionalen Befreiung)

Diese  Methode der Psychotherapie wurde in den 1990-er Jahren von dem Amerikaner Gary Graig entwickelt,  in Anlehnung an die Energielehre der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM).  Gary Graig ging davon aus, die Ursache aller belastender Emotionen ist in einer Störung des menschlichen Energiesysthems zu finden. 

Jeder durchlebt von Zeit zu Zeit Emotionen wie etwa Schuldgefühle, Ängste, Verzweiflung, Wut, Trauer, SorgenEnttäuschung oder Mutlosigkeit. Bleibt man in den negativen Emotionen stecken, wird die Lebensenergie gehindert frei zu fließen. Man fühlt sich belastet, niedergedrückt oder handlungsunfähig.

Bei einer EFT-Behandlung  wird  der Klient vom Behandler angeleitet, die Aufmerksamkeit auf das belastende Gefühl zu lenken und gleichzeitig vorgegebene Punkte (Meridiane) am Körper zu klopfen (Klopfakupressur). Dadurch wird eine Entkoppelung  zwischen dem belastenden Gefühl und der körperlichen Energie-Blockade angeregt, die Energie kann wieder frei fließen.

Die psychologische Klopfakupressur entlastet häufig umgehend, was in vielen Fällen mit einem Gefühl der Leichtigkeit einhergeht. Die Behandlung ist  sanft, frei von Nebenwirkungen und nachhaltig. Mit nur wenigen Sitzungen wird der Patient befähigt diese Methode auch eigenständig in seinem Alltag anzuwenden.